Der Junge, der in den Spiegel sah

Der Junge, der in den Spiegel sah
12,99 € *

inkl. MwSt. versandkostenfrei

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 9783945175002
  • Neugierig ging Niklas hinüber und schaute sich ein Kostüm nach dem anderen an. Er bewunderte ein Indianerkostüm mit echtem Federschmuck und einen schwarzen Anzug, auf den ein leuchtend weißes Skelett gedruckt war. Doch magisch angezogen fühlte er sich von einem grausilbernen Rittergewand. Es wirkte so echt, und außerdem gehörte sogar noch ein passendes Schwert dazu. Im Kindergarten war Niklas schon einmal als Ritter gegangen. Die Karnevalsfeiern im Kindergarten waren immer schön gewesen. Alles war mit Luftballons und bunten Bändern geschmückt, es gab ausnahmsweise selbst gebackenen Kuchen und Apfelsaft statt Tee. Zum Abschluss machten alle Kinder noch eine Polonaise zu lustiger Karnevalsmusik durch den ganzen Kindergarten. Niklas lächelte still bei dem Gedanken daran. Damals war die Welt noch in Ordnung. Wieder schaute er das Kostüm an, welches er inzwischen in seinen Händen hielt. Ohne noch großartig zu überlegen, nahm er den Bügel heraus und streifte sich das Gewand über. Es passte wie angegossen. Selbst den Gürtel für das Schwert konnte er ohne Probleme umschnallen. Niklas schaute sich um. Ein Stückchen weiter stand ein großer Spiegel. Der Junge ging hinüber, stellte sich direkt davor und blickte hinein. Er wollte gerade wieder gehen, als hinter ihm jemand um Hilfe rief. Automatisch drehte er sich in die Richtung um, aus der der Schrei ge-kommen war und ……………… sah nichts als lau-ter Bäume. Verwirrt sah er wieder nach vorne, dahin, wo er gerade noch seinem Spiegelbild gegenüber gestanden hatte. Doch da war kein Niklas mehr im glänzenden Rittergewand. Da waren ebenfalls lauter Bäume. „Ich stehe mitten im Wald!“, dachte Niklas irritiert, als er wieder die klägliche Stimme hörte. „Hilfe! Warum ist denn niemand da und hilft mir endlich?“ Langsam und vorsichtig ging Niklas in die Richtung, aus der er die Stimme gehört hatte. Der Wald war zuerst noch licht, und auf dem Boden wuchsen überall kleine weiße Blumen, die aussahen wie Sternchen. Buschwindröschen, wusste Niklas. Doch schon bald standen die Bäume dichter beieinander, so dass kaum ein Lichtstrahl bis auf den Grund des Waldes durchdringen konnte. Hier überlebten nur noch Flechten und Moos. Sie bildeten einen samtiggrünen Teppich, der die Schritte sanft abfederte. Als Niklas um einen besonders dicken Baumstamm herumging, sah er es: ein Pony, schwarz wie die Nacht, mit wallender Mähne und bodenlangem Schweif. Niklas stockte bei seinem Anblick der Atem.
Schau Hinein in den Spiegel! Vielleicht darfst auch du eintreten in die andere Welt. Eine Welt,... mehr
Produktinformationen "Der Junge, der in den Spiegel sah"

Schau Hinein in den Spiegel! Vielleicht darfst auch du eintreten in die andere Welt. Eine Welt, in der man die Sprache der Tiere versteht, eine magische Welt, in der Gefahren lauern und Abenteuer zu bestehen sind. In der aus einem kleinen schüchternen Jungen ein großer Krieger wird, wenn er der Richtige ist.

Hardcover - 252 Seiten - Band 1 der Spiegel-Trilogie

e-book 9,99€

Weiterführende Links zu "Der Junge, der in den Spiegel sah"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Der Junge, der in den Spiegel sah"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen