Knurx und der vergiftete Fluss

Knurx und der vergiftete Fluss
11,99 € *

inkl. MwSt. versandkostenfrei

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 9783945175132
  • Die drei Freunde saßen vor der Höhle und genossen die Morgensonne. Jetzt im Herbst stand sie schon sehr tief, aber sie strahlte trotzdem noch warm. Die drei wohnten nun schon seit mehr als drei Jahren hier auf dem Berg. Damals hatten sie gemeinsam den heiligen Berg gerettet und wollten sich danach nicht mehr trennen. So hatten sie kurzerhand beschlossen hier wohnen zu bleiben. Bei Regen und Kälte schliefen sie in der Höhle, bei schönem Wetter in einem kuscheligen Baumnest, das sie sich in der großen Eiche vor dem Höhleneingang gebaut hatten. Darauf hatten sie sich geeinigt, weil Knurx am liebsten in einer Höhle schlief und Bogo lieber in einem Baumnest. Kosi war es eigentlich egal. Ihm war es nur wichtig, dass sie immer zusammen waren. Das zählte für die beiden anderen natürlich auch am meisten. Seit ein paar Tagen hatten sie herrliches Wetter und schliefen immer im Baumnest. Knurx war ein Troll. Er hatte kurze stämmige Beine und große Füße mit dicken, knubbeligen Zehen. Seine langen Arme reichten fast bis auf den Boden. Der ganze Körper war von leuchtend orange farbenem, langem Fell bedeckt. Hals hatte er fast keinen. Der Kopf schien direkt auf dem tonnenförmigen Rumpf zu sitzen. Er hatte grüne Kulleraugen und eine Nase wie eine Himbeere. Seine Ohren waren riesig und standen seitlich vom Kopf ab, wie dreieckige Segel. Bogo war ein Gnom. Er sah aus wie ein Erdmännchen, hatte einen dunkelgrünen, lockigen Schopf, sehr dünne Ärmchen und Beinchen, und eine lange Nase. Kosi war ein Wolpertinger, einer von den Hörnchenartigen mit einem wunderschönen Gehörn, auf das er sehr stolz war. Hin und wieder bekamen sie Besuch von anderen Wesen, die ihren Rat suchten. Mal bat man sie einen Streit zu schlichten, mal ging es um eine Krankheit, mal darum, wo man am besten sein Lager aufschlagen sollte. Sie konnten fast immer helfen und alle verehrten sie. Dabei fühlten sie sich gar nicht besonders. Sie fanden, dass es eher Zufall gewesen war, dass sie den heiligen Berg retten konnten, als Menschen einen Tunnel für eine Autobahn hindurch bauen wollten. Knurx hatte damals Pulver des Verstehens von einem Elfen bekommen, den sie gerettet hatten, nachdem ein großes Wesen ihn auf dem Weg zum heiligen Berg umgerannt hatte. Knurx, Bogo und Kosi hatten sich auf der Reise kennengelernt und waren schon eine Weile zusammen unterwegs gewesen, als sie auf den verletzten Elfen trafen. Sie versorgten gemeinsam seine Wunde und blieben bei ihm bis zum nächsten Morgen. Aus Dankbarkeit hatte er Knurx das Pulver des Verstehens geschenkt. Mit Hilfe dieses Pulver hatte Knurx für ein paar Stunden verstanden, was die Menschen machten und hatte in ihrem Laptop einige Veränderungen vorgenommen, wodurch die Menschen glaubten, dass es nicht möglich sei, die Autobahn durch den Berg zu bauen. Daraufhin hatten sie die Gegend verlassen und all ihre seltsamen Geräte mitgenommen. Die drei Freunde freuten sich immer, wenn Besuch kam. So erfuhren sie auch stets alle Neuigkeiten. Vor allem Kosi war jedes Mal aufs Neue entzückt, wenn er etwas Interessantes erfuhr, aber auch Bogo und Knurx liebten es, die Geschichten der anderen Wesen zu hören. Manchmal erfuhren sie so auch etwas über ihre Artgenossen. Dass sie diese nur noch selten sahen, war das einzige, was ihnen fehlte. „Schaut mal, wer da kommt!“, rief plötzlich Bogo und sprang auf die Füße. „Elfen!“, staunte Knurx. „Die waren ja noch nie hier!“, ergänzte Kosi und hopste aufgeregt auf und ab. Tatsächlich hatten sie in den drei Jahren, seit sie hier zusammen wohnten, noch kein einziges Mal Besuch von Elfen gehabt. Sie waren der Meinung, dass diese weisen Wesen ihren Rat nicht brauchten, und nun kamen sie doch. Was mochte geschehen sein, dass selbst die edlen Elfen ihrer Hilfe bedurften? Oder brauchten sie gar keine Hilfe und wollten sie nur besuchen? Das machten andere Wesen schließlich auch ab und zu. Weit unten in der Ebene kamen vier Elfen heran. Während sie sie beim Näherkommen beobachteten, gaben die Freunde ihrer Verwunderung Ausdruck, dass diese edlen Wesen sich dazu herabließen zu ihnen zu kommen.
Dieses Mal muss Knurx den vergfiteten Fluss retten. Was ist passiert? Warum sterben die Fische?... mehr
Produktinformationen "Knurx und der vergiftete Fluss"

Dieses Mal muss Knurx den vergfiteten Fluss retten.
Was ist passiert? Warum sterben die Fische?
Können Knurx und seine Freunde helfen?

Hardcover - 57 Seiten

e-book 8,99€

Weiterführende Links zu "Knurx und der vergiftete Fluss"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Knurx und der vergiftete Fluss"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen